Wenn man denkt es geht nicht noch verrückter dann wird man doch immer wieder eines besseren belehrt.

Der dänische Außenminister hatte für die PR-Arbeit für den Klimagipfel in Kopenhagen ausgerechnet die Firma Hill & Knowlton engagiert, wie diese stolz auf ihrer Website verkündet.

Hill & Knowlton, dass ist die Firma, die zum Beispiel:

- 1953 von der Tabakindustrie angeworben wurde, um den wissenschaftlichen Erkenntnissen bezüglich Rauchen und Krebs entgegenzuwirken. Hill & Knowlton startete eine Riesenkampagne in allen großen Zeitungen und Magazinen der USA in der die Leserschaft davon überzeugt wurde, dass Rauchen absolut keine Verbindung zu Krebserkrankungen aufweist.

- führend an der PR-Maßnahme der US-Regierung zum Verkaufen des Irakkrieges an die eigene kriegsmüde US-Bevölkerung beteiligt war. Berühmt-berüchtigt war dabei die tränenbegleitete Aussage der "Krankenschwester Nayirah" vor dem US-Kongress. Sie behauptete, dass die Iraker in Kuwait Babies aus Brutkästen gerissen hätten und auf die Erde geworfen. Dies war ein entscheidender Moment für den Bewusstseinswandel bei der US-Öffentlichkeit und damit der Startschuss für den Irakkrieg und Abertausende unschuldige Tote. Problem: Die Geschichte war erstunken und erlogen. Nayirah war auch keine Krankenschwester sondern die Tochter des kuwaitischen Botschafters in den USA, Saud Nasir al-Sabah.

- sowie weiterer Strapazierungen des Wortes 'Public Relations' auflisten kann.

Und diese Firma erzählt uns jetzt also, dass der Mensch mit CO2 eine globale Erwärmung, ähh Klimawandel erzeugt? :crazy: